Investitionen in die Zukunft

Stahlwerk Bous: unsere Geschichte

Seit über 130 Jahren geht das Stahlwerk Bous in der Stahlerzeugung voran, von der Anlagentechnik bis zum Klimaschutz. Ob erste Serienfertigung nahtloser Rohre oder eine der modernsten Filteranlagen der Welt: Zukunftsinvestitionen sind mit der Geschichte des Stahlwerks Bous untrennbar verbunden.

1886 – Aus der Mannesmannröhren-Walzwerk AG heraus wird das Stahlwerk Bous gegründet. Fortan werden hier nahtlose Rohre nach dem Mannesmann-Pilgerschrittverfahren gewalzt – zum ersten Mal sogar serienmäßig.


1961 – Für die eigene Vormaterialversorgung mit hochwertigem Stahl geht das Elektrostahlwerk in Betrieb.


1970 – Aufbau der Qualitätsstelle mit Labor und Probenwerkstatt


1978 – Erweiterung Lagerkapazität des Schrottplatzes auf 40.000t


1985 – Einhausung des E-Ofens zur Lärm und Staubreduktion


1992 – Das Stahlwerk verfügt jetzt über eine Vakuumentgasungsanlage. Sie verbessert den Reinheitsgrad der hergestellten Stahlgüten deutlich.


1994 – Neben Röhrenvormaterial werden zusätzlich Blöcke für Schmieden in ganz Europa hergestellt.


1998 – Die Stahlwerk Bous GmbH wird von der Georgsmarienhütte Holding GmbH übernommen. Fortan ist sie eine eigenständige Tochtergesellschaft der Holding im Bereich Stahlerzeugung.


2005 – Mit einem neuen Pfannenofen kann die Sekundärmetallurgie entscheidend verbessert werden. Dadurch werden Kundenwünsche noch flexibler und individueller erfüllt.


2009 – Mit Fertigstellung der neuen Stranggießanlage erweitert das Stahlwerk Bous sein Produktspektrum und stellt unter anderem die Eigenversorgung der zur Gruppe gehörenden Unternehmen langfristig sicher.


2012 – Formaterweiterungen Stranggießanlage, Durchmesser bis 500mm rund und Blocklänge bis 13 Meter.


2017 – Mit Inbetriebnahme einer neuen Filteranlage/Entstaubungsanlage, einer der modernsten der Welt, leistet das Stahlwerk Bous einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die Anlage saugt eine Million Kubikmeter pro Stunde ab und reduziert die diffusen Staub¬emissionen des Elektrostahlwerkes deutlich. Aktuelle Messwerte der Anlage können Sie hier einsehen.


Zur Geschichte der GMH Gruppe